Restmüll künftig 4-wöchentlich

Die Abfallkalender für 2016 mit den Sammelterminen für die 13 Städte und Gemeinden des Zweckverbandes Abfallwirtschaft sind mittlerweile sicher an alle Haushalte verteilt.

Ab 01.01.2016 ist die Fa. Fehr als Entsorgungsunternehmen mit der Einsammlung aller Fraktionen (Restmüll, Bioabfall, Sperrmüll, Altpapier, Elektro-Altgeräte) – beauftragt. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, die Bereitstellung anhand des Abfallkalenders zu planen. Da die Touren für das gesamte Abfuhrgebiet neu geplant wurden kann es sein, dass die Leerungen ab 2016 an einem anderen Wochentag und zu einer anderen Uhrzeit als bisher stattfindet. In jedem Fall müssen die Abfallbehälter an den Abholtagen ab 6:00 Uhr bereitstehen. Bereits in der vorausgehenden europaweiten Ausschreibung im Frühjahr dieses Jahres wurde festgelegt und durch die Verbandsversammlung mit der neuen Abfall- und Gebührensatzung am 07.12.15 beschlossen, dass ab 2016 Restmüll nur noch 4-wöchentlich – entsprechend 13 mal pro Jahr - eingesammelt wird.

Über das Identsystem bestimmen die Nutzer selbstverständlich weiterhin, wie oft sie ihre Restmülltonnen bereitstellen. Es bleibt wie bisher bei 4 Mindestleerungen pro Jahr. Der Entscheidung liegt die Erfahrung vieler Jahre zugrunde, in denen sich gezeigt hat, dass deutlich mehr als 90 % der Haushalte mit einer 4-wöchtlichen Restmüllabfuhr auskommen. Mehr als 65 % der 120-Liter Restabfallgefäße wird sogar nur 6-mal oder weniger geleert.

Mit der neuen Regelung wird erheblicher Aufwand und damit Kosten gespart. Sofern die 4-wöchentlichen Leerungstermine mit dem bisherigen Restmüllvolumen nicht ausreichen, können größere oder zusätzliche Restmülltonnen bestellt werden. Ein Vordruck dazu sowie alle Termine und Gebühren finden sich im Internet unter www.zva-wmk.de. Die Bestellung größerer oder neuer Tonnen kann schriftlich oder per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Eine telefonische Bestellung ist leider nicht möglich. Für den Austausch oder die Lieferung von Restmülltonnen im Zuge der Umstellung auf die 4-wöchentliche Sammlung werden keine Gebühren erhoben. Die Bereitstellung der neuen oder zusätzlichen Restmülltonnen kann erst ab Mitte Januar erfolgen, weil in der Verbandsverwaltung zum Jahreswechsel auf eine neue Software umgestellt werden muss.

ABFALLKALENDER 2016
Föhren, Friedrichsbrück, Fürstenhagen, Hirschhagen, Quentel, Hollstein, Reichenbach, Wickersrode, Hopfelde,  Hausen, Küchen, Velmeden, Walburg, Hessisch Lichtenau, Retterode 

Quelle: Jürgen Herwig, Verbandsvorsitzender

E-Mail