Die Nitropenta-Anlage

Es war beabsichtigt im Werk auch den hochbrisanten Sprengstoff Nitropenta herzustellen. Nachdem die Produktionsgebäude 100er Nummern (über 25 Stk.) nahezu alle fertiggestellt waren, wurde 1940 ein Baustopp verhängt und bis Kriegsende aufrechterhalten.Allerdings wurde Nitropenta im Werk angeliefert und verarbeitet.Während des 2. Weltkrieges wurde es als Initialsprengstoff in Sprengkapseln und Zündern eingesetzt.

E-Mail