Geschichtliche Redaktion: Jörg Heine

Als die mit Abstand ergiebigsten Quellen dienten mir die hervorragenden Bücher König/Schneider: Sprengstoff aus Hirschhagen. Vergangenheit und Gegenwart einer Munitionsfabrik (Kassel 1985 / Buch ist vergriffen), sowie Georg Espelage: Sprengstoff aus Hess. Lichtenau.Über die Lager, Zwangsarbeiter und das Außenkommando Hesisch Lichtenau informiert Dieter Vaupel in seinem Buch Vaupel, Dieter: Das Außenkommando Hessisch Lichtenau des Konzentrationslagers Buchenwald 1944/1945. Kassel 1984. Auch dieses sehr informative Buch ist schon lange vergriffen.

Über die Grundlagen der Sprengstoffherstellung schreibt T. Urbanski in seiner weithin anerkannten Buchreihe Chemistry and Technology of Explosives, Band 1 / 1964. 
Weitere Informationen sind im Internet recherchiert worden, die wichtigsten Seiten sind unter Weblinks aufgeführt.

Als letztes möchte ich noch meiner Großmutter danken die als Zeitzeugin den einen oder anderen interessanten Aspekt hinzufügen konnte.

Von jeglichen Sympathien für Rechtsextremismus sowie Verherrlichung von rechten Ideologien distanziere ich mich ausdrücklich!